Eigenständig Autoscheinwerfer einstellen

Spread the love

Eine gemütliche Ausfahrt im Sonnenuntergang mit Freunden oder Partner nach der Arbeit bietet so manchem eine nette Abwechslung vom häufig allzu stressigen Alltag. Der Spaß kann sich jedoch rasch zum unerwünschten Abenteuer entwickeln, sobald die Nacht anbricht und die Scheinwerfer am eigenen Fahrzeug den vor einem liegenden Weg nicht mehr richtig ausleuchten. Um ein derart gefährliches Szenario beim Autofahren zu verhindern, ist es wichtig seine Autoscheinwerfer per Hand oder Scheinwerfer-Einstellgerät korrekt auszurichten.

Woran man verstellte Scheinwerfer erkennt

Spätestens sobald man nachts nur noch Straßenränder vor sich ausleuchtet und geblendete, einem entgegenkommende Autofahrer vermehrt hupen, steht eine umfassende Neujustierung der eigenen Autoscheinwerfer an. Grundsätzlich verringern zu niedrig eingestellte Scheinwerfer die Sichtweite während der Fahrt, während zu hoch eingestellte Scheinwerfer den Gegenverkehr stark blenden und das Unfallrisiko erheblich erhöhen.
Ältere Fahrzeugmodelle haben in der Regel keine automatische Leuchtweitenregulierung und sollten daher öfters kontrolliert werden als moderne Autos. Die Häufigkeit der Kontrollen hängt sowohl von den oben bereits beschriebenen, situativen Bedingungen und als auch von der Beladung des Fahrzeugs ab. Je nach Anzahl der Insassen und dem Gewicht des Kofferrauminhalts kann der Neigungswinkel der Scheinwerfer schwanken.

Selbst ein paar Prozent mehr oder weniger machen einen gewaltigen Unterschied aus

Neigungswinkel können je nach Fahrzeugmodell verschieden ausfallen und lassen sich auf der Innenseite der Motorhaube einsehen. Prinzipiell empfehlen Werkstätten einen Neigungswinkel zwischen 1 und 1,5 Prozent bei Abblendlichtern und 2 und 2,5 Prozent bei Nebelscheinwerfern.

Justierung der Scheinwerfer per Hand

Was Sie benötigen:

  • etwas Klebeband
  • eine helle Wand
  • jede Menge Fingerspitzengefühl
  • evtl. eine Wasserwaage zur Erhöhung der Genauigkeit während der Endkontrolle

Arbeitsschritte:

  • Stellen Sie den Wagen zunächst fünf Meter von der Wand entfernt ab und schalten Sie die Scheinwerfer an. Wichtig hierbei sind ein korrekter Reifendruck, ein zumindest halbvoller Tank und eine ca. 75 Kilo schwere Person, die sich während der Einstellungen auf dem Fahrersitz befindet.
  • Wichtig: lassen Sie währenddessen Fernlicht und Nebelscheinwerfer ausgeschaltet.
  • Markieren Sie das Zentrum beider Lichtkegel mit einem Klebebandkreuz und bewegen Sie den Wagen fünf Meter nach hinten bis die Distanz zur Wand ungefähr zehn Meter beträgt. Kontrollieren Sie währenddessen auch ob das Licht der Scheinwerfer sich auf einer Höhe befindet. Sie können hierfür die bereits erwähnte Wasserwaage verwenden.
  • Drehen Sie nun an den Einstellschrauben um das Licht an die Klebebandstreifen anzupassen. Von der Höhe her sollte sich der Lichtkegel knapp unter dem horizontalen und rechts vom vertikalen Streifen befinden.

Vereinfachte Einstellung über unsere Scheinwerfer-Einstellgeräte

Wer auf Nummer sicher gehen möchte und nebenbei unnötige Komplikationen bei der Einstellung vermeiden will, kann auch einfach zu den Scheinwerfer-Einstellgeräten von RP-TOOLS greifen. All jene die wenig Platz und keine passende Wand zur Verfügung haben, könnte diese Variante ansprechen.

Was sie benötigen:

Unser Topseller: das mechanische Scheinwerfer-Einstellgerät RP-N-F24

Arbeitsschritte:

  • Der Abstand bei der Nutzung sollte zwischen 30 und 70 cm betragen. Das Einstellgerät muss während der Prozedur parallel zum Fahrzeug stehen.
  • Stellen die Linse des Geräts so ein, dass die Ebene der Scheinwerfermitte direkt daraufzeigt.
  • Danach müssen Sie lediglich noch den individuellen Neigungswinkel mit Hilfe der Justierschrauben beim Scheinwerfer anpassen und können mit gutem Gewissen losfahren.

Ausnahme: Xenon-Scheinwerfer

Besitzer eines Fahrzeugmodells mit Xenon-Scheinwerfer haben es diesbezüglich etwas leichter, da die Kalibrierung der Scheinwerfer automatisiert verläuft. Alles was Sie als Fahrer tun müssen, ist den Motor des Wagens zu starten, eine halbe Minute Zeit verstreichen zu lassen und das Fahrzeug dabei ein kleines Stück vor- und rückwärts zu setzen. Das Licht wird dabei optimal an die Beladung des Fahrzeugs angepasst.