ARBÖ SlalomRaceCup 2014 FSZ Ludersdorf

Spread the love

Zum ersten Mal gab es zwei Gesamtsieger im Slalomduell

Zur Freude aller verflüchtigte sich der Regen bis zum ersten Rennlauf und bot den 124 Piloten/innen optimale Bedingungen und zeigten den rund 500 Zusehern wieder ein besonderes PS Spektakel und Motorsport auf höchstem Niveau.

Das gab es bei SlalomRaceCup noch nie: Mit den Oberösterreicher Robert Aichlseder (VW Käfer 1303S) und dem Niederösterreicher Patrick Mayer (VW Golf GTI) landeten zwei Piloten ex aequo auf dem ersten Platz. Die beiden teilten sich den Tagessieg in Ludersdorf. Die schnellste Laufzeit knallte aber Rene Panzenböck mit seinem VW Polo auf die Strecke.

Eine besondere Talentprobe bewies der er erst 17 Jährige Christof Lieb der bei seinem ersten Rennen überhaupt den hervorragenden zweiten Platz hinter Gregor Skoff beide auf KTM-X Bow in der Klasse Formula sicherte.

In der Gruppe Street setzte sich Michael Halper durch der mit seinen 2 WD Focus die Allrad Konkurrenz hinter sich lies.

Auch in der Gruppe Sport hatten die weit aus stärkeren Allradler wieder mal keine Chance gegen den Wiener Markus Huber der mit seinem Honda Integra unschlagbar war. Bei den Damen war Romina Fritz vom Veranstalter Club nicht zu schlagen und vergab eine Top drei Platzierung in der Klasse Race bis 2000ccm nur durch einen Pylonen Fehler.

Das Veranstalter Team vom SRC-Austria lieferte wieder einen perfekt durchorganisierten Event ab, der bis auf einen kleinen Ausrutscher von Georg Emminger ohne Zwischenfälle über die Bühne ging. Der dritte Lauf der Rennserie wird parallel zur Staatsmeisterschaft am 19. Juli im PS-Racing Center Greinbach ausgetragen