Wollinger ist heiß auf die Heimrallye

Spread the love

Aufgrund der Abwesenheit von Daniel Wollinger im Schneebergland musste die Führung in der 2WD-Wertung vorübergehend an Simon Wagner abgegeben werden. Bei seiner Heimrallye in Weiz setzt der Steirer alles daran, diese wieder zurückzuerobern

Das Streichresultat für die Meisterschaftssaison 2016 ist für Daniel Wollinger und Co-Pilot Bernhard Holzer durch das Auslassen des Schotterlaufs vor vier Wochen somit bereits aufgebraucht. Wollinger sieht dennoch keinen Anlass zur Sorge: „Uns war schon bei der Saisonplanung klar, dass wir die Schneebergland Rallye nicht fahren werden, wenn wir kein Schotterfahrwerk auftreiben können. Leider ist es tatsächlich so gekommen und wir mussten tatenlos zusehen, wie Simon Wagner – im Übrigen völlig verdient – die Führung bei den Fronttrieblern übernommen hat. Bei meiner Heimrallye in Weiz setze ich jedoch alles daran, die Meisterschaft wieder spannend zu machen!“

IMG_2237

Zuversicht schöpft Wollinger vor allem aus dem bisherigen Saisonverlauf, bei dem der Laßnitzthaler zwei Siege und einen zweiten Platz verbuchen konnte. „Wir konnten bei den ersten drei Läufen jeweils um den Sieg mitkämpfen und ich sehe keinen Grund, warum uns das bei der Heimrallye nicht auch gelingen sollte. Letztes Jahr konnte ich aufgrund meiner Verletzung nicht am Lauf teilnehmen, deshalb freue ich mich heuer umso mehr, als Lokalmatador in der Heimat anzugreifen. Viele meiner langjährigen Sponsoren und Freunde werden am Wochenende vorbeischauen und mich bei den zahlreichen Action Points anfeuern. Das gibt mir nochmals eine Extraportion Motivation und ich werde den Renault Clio R3 Maxi und mein Team im besten Licht präsentieren.“

Wollinger / Holzer werden am Samstag, dem 22. Juli 2016 ab 17:21 Uhr mit der Startnummer 7 ins Rennen gehen. Start und Ziel der Rallye befinden sich bei der Stadthalle in Weiz. Die ersten Fahrzeuge werden am Samstag um 20 Uhr auf der Zielrampe erwartet.

Punktestand ORM-2WD (nach 4 von 7 Läufen):

  1. Simon Wagner 94
  2. Daniel Wollinger 76
  3. 3. Michael Böhm 51